bg_picture

VFVH unterstützt 11. Hamburger Financel Lines Forum

Am 7./8. Oktober 2021 findet das 11. Hamburger Financial Lines Forum statt. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr der COVID 19-Pandemie zum Opfer gefallen ist, ist Prof. Robert Koch (im Bild) vom Seminar für Versicherungswissenschaften der Uni Hamburg und sein Team guter Hoffnung, dass die diesjährige Veranstaltung wieder im gewohnten Rahmen stattfinden kann. Hinsichtlich der Vorträge hat es im Vergleich zu der ausgefallenen Veranstaltung nur eine Änderung gegeben. Theo Langheid wird nicht zur Schiedsgerichtsbarkeit, sondern aus aktuellem Anlass zur Rolle des Exzedenten in der D&O-Versicherung sprechen. Ansonsten bleibt es dabei, dass nach den einführenden Bemerkungen zu aktuellen Trends und Entwicklungen in der D&O-Versicherung ein Überblick zur Haftung von Organen wegen mangelnder Corporate Social Responsibility geben wird. Im Anschluss daran wird erörtert, was Organmitgliedern alles zugemutet werden kann, an der Wahrung potenzieller Regressansprüche gem. § 86 Abs. 2 VVG mitzuwirken. Anknüpfend an den Übersichtsvortrag zur W&I-Versicherung auf dem 10. Hamburger Forum Financial Lines werden sodann inhaltlich vertiefend Rechts- und Gestaltungsfragen in der W&I-Versicherung behandelt. Der Abschlussvortrag beleuchtet die Rolle des Monitoring Counsel in D&O-Streitigkeiten.

Wie bereits in den vergangenen Jahren ist für den 7. Oktober einen Vorabendempfang geplant, der wieder im „Club an der Alster“ stattfinden soll. Dieser befindet sich in unmittelbarer Nähe der U-Bahn-Station „Hallerstraße“ (Linie U1) gelegen (siehe Veranstaltungsorte).

Die Teilnahmegebühr beträgt 195 €. Für die Mitarbeiter der Mitglieder des Fördervereins (VFVH) beträgt die Gebühr 135 €.

Im Tagungshotel Grand Elysée sind Zimmerkontingente reserviert und bis zum 3. September 2021 unter https://bit.ly/2IVO6ul abrufbar.

Anmeldungen bis spätestens zum 30. September 2021 sind ab sofort hier möglich.

Aus technischen und datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir auch diejenigen, die sich im letzten Jahr angemeldet, den Teilnehmerbetrag bereits bezahlt und ihn nicht zurückgefordert hatten, sich zu der Veranstaltung anzumelden. Sie erhalten in diesem Fall keine Rechnung.
Für alle anderen Teilnehmer gilt, dass die Anmeldung zwar bestätigt wird, Rechnungen jedoch erst dann versenden, sobald Klarheit darüber herrscht, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Sollte es für unsere Veranstaltung von Seiten der Betreiber des Clubs an der Alster oder des Hotels Elysee Personenzahlbeschränkungen geben, ist die Reihenfolge der Anmeldungen maßgeblich, wobei diejenigen, die den Teilnehmerbetrag für die im vergangenen Jahr ausgefallene Veranstaltung bezahlt hatten, vorrangig berücksichtigt werden.

Die kostenlose Stornierung ist bis zum 15. September 2021 möglich, danach ist die Erstattung derTeilnahmegebühr ausgeschlossen.
Nähere Informationen zu Inhalt und Ablauf der Veranstaltung sowie zu den Veranstaltungsorten können Sie dem Flyer sowie den untenstehenden Unterlagen entnehmen.

Hinweisen möchten wir Sie noch auf die von der Freien und Hansestadt Hamburg seit dem 1.1.2013 eingeführte Kultur- und Tourismustaxe bei Hotelaufenthalten hinweisen, für Aufenthalte deren Hintergrund nicht nachweislich ein geschäftlicher ist.
Der Nachweis des geschäftlichen Hintergrunds muss spätestens bei Anreise im Hotel getätigt werden, wobei Ihnen die anliegenden Formulare (Arbeitgeberbescheinigung; eigenberufliche Tätigkeit) zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung ist mit 5 Stunden i. S. v. § 15 FAO als Weiterbildungsveranstaltung für Fachanwälte anerkannt. Auch für alle übrigen Teilnehmer besteht die Möglichkeit, eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten. Sofern Sie die Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung wünschen, können Sie diesen Wunsch im Rahmen der Online-Anmeldung hinterlegen. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Teilnahmebescheinigungen ausschließlich während der Veranstaltung ausgegeben und nicht mit der Post verschickt werden.

Unterlagen zum Download:
Flyer, Hotelübersicht, Arbeitgeberbescheinigung, eigenberufliche Tätigkeit, Veranstaltungsorte

EXCELLENCE AWARD DER VERSICHERUNGSWISSENSCHAFT IN HAMBURG 2021

In diesem Jahr möchte der Verein zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg (VFVH) wieder seinen Excellence Award für herausragende Arbeiten aus der Versicherungswissenschaft verleihen. 2020 musste die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.  Zuerkannt wird der Preis in fünf Kategorien. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. Juni 2021. Am Mittwoch, 22. September 2021, findet die Preisverleihung in festlichem Rahmen im Business Club Hamburg statt. So der Plan. (mehr …)

mehr lesen

VFVH unterstützt 11. Hamburger Financel Lines Forum

Am 7./8. Oktober 2021 findet das 11. Hamburger Financial Lines Forum statt. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr der COVID 19-Pandemie zum Opfer gefallen ist, ist Prof. Robert Koch (im Bild) vom Seminar für Versicherungswissenschaften der Uni Hamburg und sein Team guter Hoffnung, dass die diesjährige Veranstaltung wieder im gewohnten Rahmen stattfinden kann. Hinsichtlich der Vorträge hat es im Vergleich zu der ausgefallenen Veranstaltung nur eine Änderung gegeben. Theo Langheid wird nicht zur Schiedsgerichtsbarkeit, sondern aus aktuellem Anlass zur Rolle des Exzedenten in der D&O-Versicherung sprechen. Ansonsten bleibt es dabei, dass nach den einführenden Bemerkungen zu aktuellen Trends und Entwicklungen in der D&O-Versicherung ein Überblick zur Haftung von Organen wegen mangelnder Corporate Social Responsibility geben wird. (mehr …)

mehr lesen

3. Hamburg Insurance Innovation Day der @HSBA

Zum dritten Mal findet am 7. September 2021 der Hamburg Insurance Innovation Day @HSBA (Hamburg School of Business Administration) in der Handelskammer Hamburg statt. Aufgrund der Corona-Krise musste die Veranstaltung von 2020 auf 2021 verschoben werden. In den beiden Jahren 2018 und 2019 konnten die HSBA jeweils über 300 Gäste aus der Praxis begrüßen. (mehr …)

mehr lesen

Aktuelle Stellenangebote:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bildungszeiten

Weiterbildung als Selbstverpflichtung der Branche und gesetzliche Pflicht für Vermittler

Seit 2014 setzen sich die Verbände der Versicherungswirtschaft mit der Brancheninitiative „gut beraten“ verstärkt für Weiterbildung ein. Eine entsprechende gesetzliche Pflicht ist 2018 eingeführt worden. Hiernach müssen sich Versicherungsvermittler und -berater sowie deren unmittelbar bei Vertrieb oder Beratung mitwirkenden Beschäftige in einem Umfang von 15 Stunden je Kalenderjahr weiterbilden. Weitere Details finden Sie insbesondere in den FAQ der BaFin zur Weiterbildungsverpflichtung nach § 34 d GewO .

Für die Teilnahme an geeigneten Veranstaltungen werden Bildungszeiten vergeben und durch die jeweiligen Anbieter bestätigt. Die Nachweise können individuell zur Dokumentation gesammelt oder z.B. über ein Bildungskonto bei „gut beraten“ dokumentiert werden.

 

mehr lesen

Excellence Award 2018: Junge Wissenschaftler ausgezeichnet

Wenn junge Wissenschaftler im September in feiner Garderobe mit erwartungsvoller Miene die Stufen hoch zur Villa im Heine-Park steigen, dann ist es wieder soweit. Zeit für den Excellence Award, die Auszeichnung des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaften in Hamburg (VFVH) für herausragende Bacherlor-, Master- und Pomotionsarbeiten, der in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben wurde. „Wir brauchen den Top-Nachwuchs für die Branche“, unterstreicht der Vorsitzende des Vereins, Prof. Dr. Markus Warg, und ergänzt: „Mit diesem Preis unterstützen wir die Versicherungswirtschaft.“  Wow-Effekte erzeugen, mit guten Ideen den Kunden begeistern, das sei das Ziel dieser Zusammenarbeit zwischen …

mehr lesen