bg_picture

Die Bewerbung für den Excellence Award 2019 läuft!

Der Verein zur Förderung der Versicherungs-wissenschaften in Hamburg (VFVH) vergibt wieder seinen Excellence Award für herausragende Arbeiten aus der Versicherungs-wissenschaft. Vergeben wird er in fünf Kategorien. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. Juni. Am Donnerstag, 12. September 2019, findet die Preisverleihung in festlichem Rahmen im Business-Club Hamburg statt.

Pdf  Excellence-Award-Bewerbung 2019 hier herunterladen

Die Besten aus Forschung und Praxis  Fundierte Grundlagenforschung, neue Produkte, optimierte Prozesse und innovative Servicekonzepte sind die Meilensteine zum Markterfolg auch in der Versicherungsbranche. Diese zeichnet sich auch immer mehr durch rechtliche Regulierungen, Internationalität und zunehmende Komplexität aus. Hamburg ist als internationaler Versicherungsstandort mit vielen unterschiedlichen Facetten ein herausfordernder Markplatz für Versicherungsunternehmen, Vermittler und Wissenschaft.

Gute Ideen und substanzielle Analysen sind gefragt.

Der VFVH verleiht deshalb in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Zentrum für Versicherungswissenschaft (HZV) und weiteren Partnern einen Preis an die besten wissenschaftlichen Arbeiten, Neuentwicklungen, innerbetriebliche Verbesserungsvorschläge und Medienberichterstattung.

Kategorien

Der Preis wird einmal im Jahr vergeben an theoretische sowie praktische Arbeiten mit Bezug zur Versicherungsbranche. Die Ausschreibung umfasst fünf Kategorien:

  1. Promotions-Arbeiten
  2. Master-Arbeiten
  3. Bachelor-Arbeiten
  4. Exzellente Ideen aus der Praxis (z.B. Projekte oder innovative Produkte)
  5. Medienberichterstattung

Preiswürdig sind solche Arbeiten, die sich in herausragender Weise mit einem versicherungsspezifischen Thema befassen und durch ihre praktische Relevanz einen Beitrag zur Schaffung neuer oder Verbesserung von bestehenden Produkten und Abläufen beitragen können und werden.  Der Excellence Award ist bei den Promotionsarbeiten mit einem Preisgeld von 1.500 € verbunden. Ausgezeichnete Masterabreiten werden mit 1.000 €, Bachelorabreiten mit 500 € honoriert.

Vergabe

Die Arbeiten können aus den Bereichen Mathematik, Recht, Betriebswirtschaft und Service eingereicht werden. Zugelassen sind wissenschaftliche Arbeiten, die nicht vor dem Jahr 2016 an einer deutschen Hochschule abgeschlossen wurden. Zentrales Beurteilungskriterium ist die wissenschaftliche Qualität und Originalität der eingereichten Arbeiten.  Das Spektrum der Kategorie „Exzellente Ideen aus der Praxis“ ist sehr weit gefasst. Erwartet wird eine aussagefähige Dokumentation der eingereichten Idee Dabei kann es sich auch um eine innerbetriebliche Verbesserungsmaßnahme handeln, die für andere Unternehmen interessant sein kann (best practice). Medienberichte werden nur zugelassen, wenn sie einen einzelnen Aspekt der Marktentwicklung analytisch fundiert und unabhängig wiedergeben. Der Beitrag darf nicht älter als zwei Jahre sein und muss in einer branchennahen Fachpublikation oder in einem überregionalen Medium veröffentlicht worden sein. Über die Vergabe der Preise entscheidet die Jury, bestehend aus dem Vorstand und bei Bedarf hinzugezogenen Experten. Mit der Teilnahme an der Ausschreibung erklären sich die Bewerber mit der Publikation der Inhalte ihrer Arbeiten im Rahmen der Preisvergabe (unter Berücksichtigung bestehender Rechte) einverstanden.

Die Preise werden am 12. September 2019 in Hamburg vergeben. Abgabe der Arbeiten ist der 30. Juni 2019. Die vollständigen Unterlagen sind bis zu diesem Zeitpunkt einzureichen an:

award@vfvh.de oder

Verein zur Förderung der Versicherungswissenschaften in Hamburg e.V.

c/o KRAVAG-Versicherungen

Heidenkampsweg 102

20097 Hamburg

Vorstandswechsel beim VFVH: Dr. Christian Bielefeld löst Prof. Dr. Markus Warg ab

Seit Juli 2014 führte Prof. Dr. Markus Warg mit großem Enthusiasmus die Geschicke des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaften in Hamburg (VFVH). Nicht nur beim VFVH, sondern auch bei der SIGNAL IDUNA Gruppe folgt Dr. Christian Bielefeld nun auf Warg. Warg hatte Ende 2018 auf eigenen Wunsch die SIGNAL IDUNA Gruppe verlassen um sich anderen Tätigkeiten zu widmen. Dort war er als Vorstand zuständig für die IT, die Betriebsorganisation, Antrag/Vertrag, das Qualitätsmanagement und das Kunden-Service-Center. Mit seiner beruflichen Veränderung wollte Warg auch aus dem VFVH-Vorstand ausscheiden. …
mehr lesen

International Insurance Society erkennt versicherungswissenschaftlichen Forschung und Lehre an Uni Hamburg an

Die International Insurance Society (IIS) hat die Universität Hamburg als Global Center of Insurance Excellence (GCIE) anerkannt. Mit der Zertifizierung der Universität Hamburg, um die sich Prof. Dr. Petra Steinorth (im Bild, Lehrstuhl für Risikomanagement und Versicherung) und Prof. Dr. Robert Koch (Seminar für Versicherungswissenschaft) gemeinsam beworben haben…

mehr lesen

HSBA-Studenten dank VFVH auf Exkursion in London

Studenten der HSBA Hamburg School of Business Administration waren im Rahmen ihres Bacherlor-Studiums – Schwerpunkt Versicherungsmanagement – auf Exkursion in London. „Ich möchte mich sehr herzlich auch im Namen der teilnehmenden Studierenden bei Ihnen für die große Unterstützung und Ermöglichung der Reise bedanken“, schreibt Prof. Dr. Florian Elert (vorne links im Bild, Foto:HSBA), Professor of Insurance Management Department of Finance & Accounting an der HSBA. Die diesjährige Exkursion nach London sei bewusst eine Mischung zwischen den Ursprüngen der Versicherungswirtschaft mit dem Besuch von Lloyd’s London und neuen innovativen Ansätzen z.B. bei dem Startup Kasko oder bei AVIVA Digital Garage.

 

Und er schreibt weiter: Wir waren im April 2019 vor den Osterferien mit 16 Studenten 3 Tage in London und haben in dieser Zeit die folgenden Unternehmen besuchen können: Am ersten Tag haben wir das InsurTech KASKO im WeWork besucht und uns mit dem Geschäftsmodell, Historie und Angebot des InsurTechs auseinandergesetzt. Im Anschluss haben wir AIG in London besucht und Einblicke in verschiedene Sparten und Bereiche der Industrieversicherung erhalten. Am 2. Tag haben wir Aon Specialty und Aon Inpoint besucht. Hier hielten vier Verantwortliche eine Präsentation und stellten die jeweiligen Unternehmen und Aufgaben vor. In diesem Rahmen gab es eine spannende Diskussion über Data Analytics und die Digitalisierungsentwicklungen sowie einen Input von Aon zum Thema Startups und die aktuellen Marktbeobachtungen im InsurTech-Markt. Bei der Münchener Rück haben wir eine Präsentation zu den Themen Data Analytics, Cyber und Innovationen gehört und im Anschluss daran mit Vertretern von Munich Re Digital Partners einzelne Use cases von Startups besprochen und Vor- und Nachteile sowie Vertriebsansätze aus Sicht der Studenten diskutiert. Bei Lloyds London haben wir am letzten Tag den Generalbevollmächtigten aus Deutschland, Jan Blumenthal, getroffen und zunächst einen Rundgang durch das Gebäude mit Erklärungen und Hintergrundinformationen gemacht. Anschließend hat Herr Blumenthal eine Präsentation über Lloyd’s London und Lloyd’s Umgang mit dem Brexit gehalten. Als letztes Unternehmen haben wir AVIVA Digital Garage besucht und eine Präsentation über die Einrichtung und den Umgang eines internationalen Versicherers mit dem Thema Digitalisierung und InsurTechs erhalten. Anbei senden wir Ihnen vier Fotos als Impressionen unserer Exkursion, die Sie gerne für Ihre Internetseite verwenden können. Für die Studenten war es ein tolles Ereignis und die Exkursion wird sicherlich dazu beitragen, dass die Studenten als Mitarbeiter in der Versicherungswirtschaft erhalten bleiben.

mehr lesen

Aktuelle Stellenangebote:

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Verein zur Förderung der Versicherungs-wissenschaften in Hamburg (VFVH) vergibt wieder seinen Excellence Award …

mehr lesen

Bildungspunkte

Weiterbildung als Selbstverpflichtung der Branche

Seit Beginn 2014 können Versicherungsvermittler bei der Teilnahme zertifizierter Fortbildungsveranstaltung sogenannte Bildungspunkte erwerben. Mit diesen Bildungspunkten weisen sie den Versicherern ihr stetes Bemühen um einen möglichst hohen Qualitätsanspruch in der Beratung nach. Die Versicherer erwarten von den Vermittlern den Erwerb von 200 Bildungspunkten in 5 Jahren – oder eben im Schnitt 40 Punkten pro Jahr.

 

Die Punkte können beim Besuch zertifizierter Fortbildungsveranstaltungen erworben werden und werden vom BWV zentral registriert und verwaltet. Pro 45 Minuten Fortbildung erhält der Teilnehmer einen Punkt.

 

Diese Initiative ist eine Selbstverpflichtung der Versicherungsbranche in Deutschland, die weiteren Regulierungen durch die EU vorgreifen möchte. Hohe Qualitätsstandards in Beratung und Schadenregulierung sind das Ziel.

 

Träger dieser Brancheninitiative sind:

 

Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e.V.
Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.

Bundesverband der Assekuranzführungskräfte e.V. (VGA)

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK)

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. GDV

Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM)
ver.di, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesfachgruppe Versicherungen

VOTUM, Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen In Europa e.V.

 

Lesen Sie mehr auf der Seite www.gutberaten.de

mehr lesen

Excellence Award 2018: Junge Wissenschaftler ausgezeichnet

Wenn junge Wissenschaftler im September in feiner Garderobe mit erwartungsvoller Miene die Stufen hoch zur Villa im Heine-Park steigen, dann ist es wieder soweit. Zeit für den Excellence Award, die Auszeichnung des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaften in Hamburg (VFVH) für herausragende Bacherlor-, Master- und Pomotionsarbeiten, der in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben wurde. „Wir brauchen den Top-Nachwuchs für die Branche“, unterstreicht der Vorsitzende des Vereins, Prof. Dr. Markus Warg, und ergänzt: „Mit diesem Preis unterstützen wir die Versicherungswirtschaft.“  Wow-Effekte erzeugen, mit guten Ideen den Kunden begeistern, das sei das Ziel dieser Zusammenarbeit zwischen …

mehr lesen